Mahnwache zu Halle

Veröffentlicht am: 16. Oktober 2019
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Ulm" veröffentlicht

Genau eine Woche nach dem terroristischen Anschlag in Halle wollen wir mit einer Mahnwache an diese schreckliche Tat erinnern. Seid dabei und setzt mit uns ein Zeichen gegen den stetig wachsenden Faschismus in Deutschland.

Rede der SDAJ Ulm:

Liebe Anwesenden,

Heute vor einer Woche hat der Terrorist Stephan Balliet einen Terrorzug durch Halle veranstaltet. Nach monatelanger Planung hat er es versucht in einer lokalen Synagoge zum Vergebungsfest Jom-Kippur ein Massaker zu verrichten. Seine selbstgebauten Waffen hatten jedoch nicht die nötige Schlagkraft um ihm ein Einbrechen in die Synagoge zu ermöglichen. Als er im Inbegriff war sein Scheitern einzusehen, erschoss er eine Passantin und machte sich auf den Weg in ein türkisches Lokal um weitere Opfer zu finden. Dabei ermordete er einen Besucher des Lokals. An der Stelle bitte ich um eine Schweigeminute um den Opfern zu gedenken.

Schon seit Jahren morden immer wieder Faschisten in Deutschland, während die Behörden wegschauen, unpolitische Straftaten deklarieren oder sogar mit rechtsterroristischen Gruppierungen wie dem nationalsozialistischen Untergrund, kurz NSU, verstrickt sind. Selbst beim Terroristen Stephan Balliet aus Halle gingen zu Anfang Meldungen durch die Medien, die ein politisch motiviertes Profil als nicht klar dargestellt haben, trotz seines Livestreams, in welchem er von Juden geredet hat, die „alles kontrollieren“ 

und davon sprach, dass er „Kanacken“ umbringen will. Die Gefahr durch faschistische Terroristen wird seit Jahrzehnten immer größer, wie sich durch NSU, Combat 18, Nordkreuz und zuletzt Halle zeigt. In den Fällen NSU sowie des rechtsextremen Netzwerks Nordkreuz, einer Gruppe die sich auf den sog. Tag X vorbereitet und eine Massentötung von politischen Gegnern plant, sind weitreichende Überschneidungen mit Personen des Staatsapparats zu verzeichnen. Gegen all diese Entwicklungen müssen wir aufstehen und ein Zeichen setzen!

Es gilt dieser gefährlichen Kraft etwas entgegenzusetzen. Denn auch wenn der Vorfall in Halle ein antisemitisch motivierter Anschlag war und dieser Aspekt in keinem Fall vernachzulässigen ist, ist die faschistische Ideologie ein Angriff auf einen großen Teil unserer Gesellschaft. Ob es nun Migranten, Behinderte, sozial schwach gestellte oder dem Faschismus entgegenstehende Menschen sind, im Bezug zu diesen und weiteren Gruppierungen tritt das menschenverachtende Antlitz der Faschisten unweigerlich zu Tage. Wir dürfen uns von diesen Akteuren nicht spalten lassen. Wir müssen weiterhin für eine Gesellschaft kämpfen, die ihre Mitglieder nicht nach Ethnie oder Religion aufteilt und ein solidarisches Miteinander ermöglicht.

Weitere Links:

Neue Beiträge:

7 Euro für einen Döner?

In der Mittagspause vor dem anstrengenden Nachmittagsunterricht oder nach Feierabend einen leckeren Döner - es gibt kaum bessere, schnellere Mahlzeiten. Doch er hat einen bitteren Geschmack von Inflation, wenn man 7€ für ihn bezahlen musste, falls man ihn sich...

SDAJ Pfingstcamp 2022

Das wichtigste in kürze:günstige An und Abreise über alle SDAJ Gruppen in Baden-WürttembergWorkshops, Sport-Events, Kreativangebote, eine Party und vieles mehrZeltplatz bei Zwingenberg in Baden-WürttembergTicket gibt's bei der SDAJ Gruppe in deiner Nähe für 20€...

Freiheit für Mikhail und Aleksander Kononovich

Gestern waren wir, die SDAJ Freiburg und die KJ Basel, gemeinsam auf der Straße, um Menschen auf die unrechtliche Verhaftung der Genossen Mikhail und Aleksander Kononovich aufmerksam zu machen. Unseren Genossen wird, ohne jegliche Beweise, vorgeworfen, sie würden mit...

Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen!

Am Morgen des 22. März durchsuchten Polizisten in Stuttgart, Tübingen, sowie Villingen-Schwenningen mehre Wohnungen von AktivistInnen aus dem antifaschistischen Spektrum. Die Behörden konnten für diese Hausdurchsuchungen keine aktuellen Verschuldungen der...

SDAJ-Bundeskongress beschließt Kampagne gegen Aufrüstung

Am vergangenen Wochenende fand der 25. Bundeskongress der SDAJ in Eschborn bei Frankfurt statt. Nach einem Jahr kontroverser Diskussion konnten die zentralen Anträge zur Handlungsorientierung, Kampagnen, Zukunftspapier-Aktualisierung, Kuba-Brigade, Verbandsanalyse und...

Zum Krieg in der Ukraine

Nach acht Jahren Krieg ist der Konflikt in der Ukraine am vergangenen Mittwoch weiter eskaliert. Das russische Militär hat eine Operation in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk und in der Ukraine begonnen. Kriege passieren nicht, sie werden gemacht Wenn wir die...

Karlsruhe gegen Krieg!

Laut US-Desinformation sollte am 16.2. die russische Armee die Ukraine überfallen. Passiert ist, wie erwartet nichts. Die Schreckensparole allerdings hat in Karlsruhe einige junge Menschen angetrieben, etwas gegen den drohenden großen Krieg zu unternehmen. Unter dem...

Werner Siebler – Betroffener des Radikalenerlass

„Radikalenerlass“ mit diesem Begriff denken viele Jugendlichen heutzutage vermutlich an düstere alte Zeiten, an etwas längst vergangenes, etwas das nun 50 Jahre danach nicht mehr relevant sei. Doch was war der Radikalenerlass überhaupt? Der „Radikalenerlass“ oder auch...

Sexismus in der Schule

Wir haben mit Freya aus Kassel zu Sexismus in der Schule gesprochen und wie dagegen Widerstand geleistet werden kann. Position: Wie äußert sich Sexismus in der Schule? Freya: Wir leben in einer Gesellschaft, in der klassische Frauenberufe schlechter entlohnt werden...

Exklusiv-Interview mit dem Rapper Milo zum Release seiner neuen EP

Ein guter Freund und Mitstreiter von uns hat vor kurzem seine erste EP veröffentlicht. In "Die Rote EP" geht es um alltägliche Probleme wie die Zustände in der Pflege und die Aushöhlung des 8 stunden Tages, aber auch um Klassenkampf und Perspektiven fernab des...