Zeit der Diskussion, der Analyse und Beschlüsse

Veröffentlicht am: 29. März 2024
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Freiburg" und "Karlsruhe" und "Landesverband" und "Ludwigsburg" und "Mannheim" und "Stuttgart" und "Tübingen" und "Ulm" veröffentlicht
Auf dem 26. Bundeskongress stellt die SDAJ die Weichen für den Kampf der Jugend in Zeiten von Krieg und Krise

Die Arbeiterjugend steht Kriegsgefahr, Militarisierung und Perspektivlosigkeit gegenüber. Auch wenn sich teils Widerstand in zunehmenden Protesten und kämpferischen Tarifrunden regt, herrscht bei Jugendlichen überwiegend Resignation vor. In dieser Situation findet am Osterwochenende der 26. Bundeskongress der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ) in Nürnberg statt. Aus ganz Deutschland treffen sich Delegierte, um über die Lage der Jugend zu beraten und in Beschlüssen Schlussfolgerungen für den Kampf zu treffen. Ein beträchtlicher Teil der Debatte über die Leitanträge hat bereits stattgefunden.

Etwa 600 Änderungsanträge wurden in allen Gliederungen der SDAJ vordiskutiert, begleitet von einer Diskussionskonferenz, verschiedenen Treffen und zahlreichen Beiträgen in Diskussionstribünen. Der Schwerpunkt des Kongresses liegt auf der Überarbeitung des Zukunftspapiers, der programmatischen Grundlage der SDAJ. Dort analysieren wir den Kapitalismus unserer Zeit – den Imperialismus. Wir zeigen seine Krisenhaftigkeit, die Kapitaloffensive und das Weltmachtstreben des deutschen Imperialismus auf. Wir machen aber auch klar, was auf dem Stand der Produktivkräfte möglich wäre, halten Grundrechte der Jugend fest, die in den Kämpfen der Arbeiterbewegungen entstanden sind und für deren Durchsetzung wir auch heute kämpfen. Sei es das Recht auf Frieden, Bildung, Ausbildung oder das Recht auf Arbeit: Geschenkt werden sie uns nicht, vollumfänglich durchsetzbar sind sie nur mit Erkämpfung des Sozialismus. Im Zukunftspapier skizzieren wir daher auch grob, was Sozialismus ist und wie unser Kampf grundlegend aussehen soll – in Auseinandersetzungen, in Kämpfen, wollen wir Klassenbewusstsein erzeugen.

Wie der Kampf in den nächsten zwei Jahren aussehen soll, was die nächsten Schritte für die SDAJ sind, wollen wir in der Handlungsorientierung festhalten. Wir wollen uns über die Lage des deutschen Imperialismus und die Lage der arbeitenden und lernenden Jugend, aber auch über die Entwicklung der SDAJ und Anknüpfungspunkte für Widerstand verständigen. Wir halten unsere zentralen Ziele in den nächsten zwei Jahren fest: Eine Qualifizierung unserer Arbeit in Schule und Betrieb, eine Stärkung unserer Verankerung beispielsweise durch weitere Gründungen von Schul- und Betriebsgruppen, ein weiteres Wachstum als SDAJ vor allem unter Schülerinnen, Schülern und Auszubildenden mit der entsprechenden Stärkung unserer Strukturen und eine Ausweitung unserer ideologischen Arbeit beispielsweise durch die Verdopplung unserer Schulungsplätze und die Anleitung zum Selbststudium.

„Jugendliche trifft Sozialabbau und Kapitaloffensive besonders hart. Ein Viertel der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren in Deutschland sind von Armut bedroht. Die Schulbildung wird immer schlechter: Lehrkräfte fehlen (…). Die Bundeswehr will immer präsenter an Schulen werden, es wird sogar gefordert, das Werbeverbot auch offiziell aufzuheben. Die Angriffe auf die Jugend nehmen zu, die (Aus-)Bildung wird immer schlechter, die Finanzierung eines eigenständigen Lebens insbesondere für junge Menschen immer schwerer.“
Leitantrag Handlungsorientierung des Bundesvorstands

Wir wollen kleine, gewinnbare Kämpfe führen, niedrigschwellige Angebote organisieren und vermehrt in Aktion kommen, um der Resignation der Jugend entgegenzuwirken und eine Kampfperspektive zu bieten. Wir wollen unsere Arbeit in Gewerkschaften und Schülervertretungen verstärken, erste Erfahrungen in Hochschulen machen und, als Teil demokratischer Bewegungen in diesem Land, unter anderem gegen den voranschreitenden reaktionären Staatsumbau und die Militarisierung mobilisieren. Stärken wollen wir unsere Beziehung zur Kommunistischen Partei in diesem Land, der Partei an unserer Seite. Mit der DKP verbindet uns eine Kampfgemeinschaft – und wir wollen mehr gemeinsam in Diskussion, Aktion und Kämpfe kommen.

Im Antrag zur SDAJ-Geschichte halten wir fest, dass der Erfahrungsschatz der über hundertjährigen Arbeiterjugendbewegung für uns von unschätzbarem Wert ist. Wir streben danach, diese Erfahrungen zu bewahren und zu verhindern, dass sie in Vergessenheit geraten. Daher liegt dem Bundeskongress ein Antrag vor, der die Herausgabe eines Buches zur Geschichte der Arbeiterjugendbewegung und vor allem der SDAJ vor 1989 vorschlägt.

Nun gilt es, die Diskussionen des Bundesverbands auf dem Kongress zusammenzuführen, für eine Qualifizierung der Leitanträge zu streiten und gemeinsam Beschlüsse zu treffen. Der auf dem Bundeskongress neu gewählte Bundesvorstand, das aktualisierte Zukunftspapier und die Handlungsorientierung werden uns das Rüstzeug geben, um uns den Herausforderungen der sich immer weiter zuspitzenden Kriegsgefahr und deren Folgen zu stellen. Auch wenn das nicht einfach werden wird, machen uns Erfolge der letzten Jahre Mut!

Jetzt aktiv werden!

Wenn du aktiv mitarbeiten und dich einbringen möchtest, zögere nicht, uns anzuschreiben! Gemeinsam können wir die Herausforderungen der Zeit angehen und für eine gerechtere Zukunft kämpfen. Deine Ideen, deine Energie und dein Engagement sind wertvoll für uns! Lass uns gemeinsam aktiv werden und für unsere Rechte kämpfen!

Weitere Links:

Neue Beiträge:

Pfingstcamp 2024

Das wichtigste in kürze:Günstige gemeinsame An- und Abreise über alle SDAJ Gruppen in Baden-Württemberg mit dem Deutschland/JugendticketWorkshops, Sport-Events, Kreativangebote, eine Party und vieles mehrZeltplatz bei Zwingenberg in Baden-WürttembergTicket gibt's bei...

Rede auf der Kundgebung der VVN-BdA am 30.01.2024

Wir dokumentieren die Rede der SDAJ Karlsruhe auf der Kundgebung der VVN-BdA am 30.01.2024: Nie wieder Faschismus, Nie wieder Krieg! – Das ist die Lehre aus zwölf Jahren deutschem Faschismus. Zwölf Jahre die für Millionen Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschafter,...

Hilf unseren Genossen in Palästina! Die DFLP braucht für ihren humanitären Einsatz Hilfe

Die humanitäre Lage in Gaza ist weiterhin katastrophal: Millionen wurden vertrieben und sind Opfer von Bombardierungen und der Bodenoffensive. Krankenhäuser und andere humanitäre Einrichtungen wurden zerstört und nur wenige sind übrig geblieben. Wohltätige...

LLL Wochenende 2024

Das wichtigste in kürze:günstige gemeinsame An und Abreise sowie Tickets über alle SDAJ Gruppen in Baden-WürttembergTempodromMöckernstrasse 1010963 BerlinErlebe eine Demo, Konferenz und zahlreiche Workshops zu aktuellen Themen. Tauche ein, lerne, diskutiere und sei...

Gewerkschaftsseminar und Demonstration in Mannheim

Am 11. November versammelten sich zahlreiche Mitglieder aus ganz Baden-Württemberg in Mannheim, um gemeinsam beim Gewerkschaftsseminar der SDAJ über die historische und aktuelle Bedeutung von Gewerkschaften zu diskutieren. Die Veranstaltung ermöglichte es uns, unser...

Kicken gegen Rassismus in Stuttgart

Am vergangenen Wochenende nahmen wir, die SDAJ Baden-Württemberg, am Fußballturnier "Kicken gegen Rassismus" in Stuttgart teil. Die Veranstaltung, die darauf abzielte, ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen, wurde vom "Antifaschistischen...

Zukunftspapier Seminar in Karlsruhe

Am vergangenen Sonntag fand ein landesweites Jugendseminar in der wunderschönen Stadt Karlsruhe statt. Gemeinsam mit unserem Landesverband Baden-Württemberg hatten wir die Gelegenheit, uns mit dem Zukunftspapier auseinanderzusetzen und dabei über die Grundlagen...

Festival der Jugend 2023

Das wichtigste in kürze:günstige gemeinsame An und Abreise sowie Tickets über alle SDAJ Gruppen in Baden-WürttembergJugendpark in Köln direkt am RheinEin Wochenende voller politischer Workshops, Konzerte, Kulturangebote und Sport – organisiert von jungen Leuten aus...

LLL Wochenende 2023

103 Jahre nach der Ermordung Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs führt Deutschland wieder und immer noch Krieg um die eigene Stellung im internationalen Konkurrenzkampf mit den anderen kapitalistischen Staaten um Absatzmärkte, Ressourcen und Handelswege zu...

Demo in Stuttgart: Keinen Euro für Krieg und Zerstörung

Am 1.Oktober ist die SDAJ Baden-Württemberg gemeinsam unter dem Motto “Keinen Euro für Krieg und Zerstörung” in Stuttgart auf die Straße gegangen. Ein breites Bündnis aus der Friedensbewegung organisierte die Demonstration, die in der Lautenschlagerstraße begann und...