CSD in Stuttgart

Veröffentlicht am: 2. August 2021
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Stuttgart" veröffentlicht

Diskriminierung von Menschen der LGBTQ+ Community? Versuchtes Parteiverbot der DKP? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Um darüber zu diskutieren, waren wir diesen Samstag mit einem Infostand auf dem Christopher Street Day. Unsere Kernaussage: Der Abbau und die Aushöhlung demokratischer Rechte an jeder Front hat System!

Wie auch im Jahr zuvor war der diesjährige Christopher Street Day für viele Menschen der LGBTQ+ Community der Anlass, um gegen Diskriminierung und für Gleichberechtigung aller Menschen auf die Straße zu gehen. Diesem Unterfangen haben wir uns als SDAJ Stuttgart solidarisch angeschlossen, jedoch mit klarer Orientierung: Uns war es dieses Jahr besonders wichtig, die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Diskriminierung von Geschlechtern und Sexualitäten und Repression gegen fortschrittliche politische Kräfte aufzuzeigen.

Wir konnten auf dem CSD viele spannende Gespräche führen, in denen wir unsere Standpunkte darlegen könnten und uns am Erfahrungsschatz einiger Menschen bereichern, die die Diskriminierung gegen LGBTQ+ tagtäglich am eigenen Leib erfahren.

Auch wenn es für uns schockierend war zu erfahren, wie weitreichend die Diskriminierung gegen Menschen ist, die von der zweigeschlechtlichen und heterosexuellen Normativität abweichen, so war es für uns keineswegs überraschend.

Als KommunistInnen erkennen wir im kapitalistischen System eine Verflechtung mehrerer Formen der Unterdrückung. Dazu gehört natürlich die wirtschaftliche Unterdrückung, also die Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung, deren Bekämpfung für uns als sozialistische Arbeiterjugend wesentlicher Bestandteil unserer Programmatik ist. Diese Form der Unterdrückung ist aber bei weitem nicht die einzige. Mit ihr auf einer Stufe existiert zum Beispiel auch die Unterdrückung der Frau, die für viele kommunistische VordenkerInnen, wie zum Beispiel Clara Zetkin eine elementare Rolle spielte, die aber auch schon Friedrich Engels als die älteste Form der Unterdrückung und als den Ausgangspunkt der ersten Klassengesellschaften enttarnte.

Die Diskriminierung von Menschen der LGBTQ+ Community, von all denen also, die die traditionellen Schemata der Kernfamilie brechen, ist eng zusammenhängend mit der Unterdrückung der Frau, die unter anderem durch die Rollenvorgaben in der Familie vollstreckt wird.

Die Unterdrückung der Frau wiederum ist eng zusammenhängend mit der wirtschaftlichen Unterdrückung, werden Frauen doch häufig als unentgeltetes Rückgrat der Wirtschaft missbraucht, zum Beispiel durch die sogenannte Care-Arbeit.

Für uns ist also klar: Die verschiedenen Formen der Unterdrückung und Diskriminierung hängen dicht miteinander zusammen.

Und weil ihr Ursprung fest integrierter Bestandteil des kapitalistischen Systems ist, so ist der Kampf gegen Diskriminierung und Unterdrückung eins mit dem Kampf für den Sozialismus.

Deswegen sagen wir: Gegen jede Form der Unterdrückung! Gegen jede Form der Diskriminierung!
Gegen jede Form der Repression fortschrittlicher Kräfte!

Weitere Links:

Neue Beiträge:

Unterstützt Kinder in Gaza! Jede Spende hilft!

Vor wenigen Tagen ist das muslimische Opferfest geendet. Es ist das höchste Fest im Islam. Doch anstatt der üblichen Feierlichkeiten bestand der Alltag für viele Menschen in Gaza aus Hunger, Angst und Tod. Die humanitäre Lage in Gaza ist durch Israels Angriffe auf die...

UZ-Friedenstage

Das Wichtigste in Kürze: Günstige gemeinsame An- und Abreise über alle SDAJ Gruppen in Baden-WürttembergJugendprogramm, Workshops, Vorträge, Diskussion, Kreativangebote und vieles mehrIn BerlinTicket und Übernachtungsmöglichkeiten gibt's über die SDAJ Gruppe in deiner...

Pfingstcamp 2024

Das wichtigste in kürze:Günstige gemeinsame An- und Abreise über alle SDAJ Gruppen in Baden-Württemberg mit dem Deutschland/JugendticketWorkshops, Sport-Events, Kreativangebote, eine Party und vieles mehrZeltplatz bei Zwingenberg in Baden-WürttembergTicket gibt's bei...

Zeit der Diskussion, der Analyse und Beschlüsse

Auf dem 26. Bundeskongress stellt die SDAJ die Weichen für den Kampf der Jugend in Zeiten von Krieg und Krise Die Arbeiterjugend steht Kriegsgefahr, Militarisierung und Perspektivlosigkeit gegenüber. Auch wenn sich teils Widerstand in zunehmenden Protesten und...

Rede auf der Kundgebung der VVN-BdA am 30.01.2024

Wir dokumentieren die Rede der SDAJ Karlsruhe auf der Kundgebung der VVN-BdA am 30.01.2024: Nie wieder Faschismus, Nie wieder Krieg! – Das ist die Lehre aus zwölf Jahren deutschem Faschismus. Zwölf Jahre die für Millionen Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschafter,...

Hilf unseren Genossen in Palästina! Die DFLP braucht für ihren humanitären Einsatz Hilfe

Die humanitäre Lage in Gaza ist weiterhin katastrophal: Millionen wurden vertrieben und sind Opfer von Bombardierungen und der Bodenoffensive. Krankenhäuser und andere humanitäre Einrichtungen wurden zerstört und nur wenige sind übrig geblieben. Wohltätige...

LLL Wochenende 2024

Das wichtigste in kürze:günstige gemeinsame An und Abreise sowie Tickets über alle SDAJ Gruppen in Baden-WürttembergTempodromMöckernstrasse 1010963 BerlinErlebe eine Demo, Konferenz und zahlreiche Workshops zu aktuellen Themen. Tauche ein, lerne, diskutiere und sei...

Gewerkschaftsseminar und Demonstration in Mannheim

Am 11. November versammelten sich zahlreiche Mitglieder aus ganz Baden-Württemberg in Mannheim, um gemeinsam beim Gewerkschaftsseminar der SDAJ über die historische und aktuelle Bedeutung von Gewerkschaften zu diskutieren. Die Veranstaltung ermöglichte es uns, unser...

Kicken gegen Rassismus in Stuttgart

Am vergangenen Wochenende nahmen wir, die SDAJ Baden-Württemberg, am Fußballturnier "Kicken gegen Rassismus" in Stuttgart teil. Die Veranstaltung, die darauf abzielte, ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen, wurde vom "Antifaschistischen...

Zukunftspapier Seminar in Karlsruhe

Am vergangenen Sonntag fand ein landesweites Jugendseminar in der wunderschönen Stadt Karlsruhe statt. Gemeinsam mit unserem Landesverband Baden-Württemberg hatten wir die Gelegenheit, uns mit dem Zukunftspapier auseinanderzusetzen und dabei über die Grundlagen...