CSD in Stuttgart

Veröffentlicht am: 2. August 2021
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Stuttgart" veröffentlicht

Diskriminierung von Menschen der LGBTQ+ Community? Versuchtes Parteiverbot der DKP? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Um darüber zu diskutieren, waren wir diesen Samstag mit einem Infostand auf dem Christopher Street Day. Unsere Kernaussage: Der Abbau und die Aushöhlung demokratischer Rechte an jeder Front hat System!

Wie auch im Jahr zuvor war der diesjährige Christopher Street Day für viele Menschen der LGBTQ+ Community der Anlass, um gegen Diskriminierung und für Gleichberechtigung aller Menschen auf die Straße zu gehen. Diesem Unterfangen haben wir uns als SDAJ Stuttgart solidarisch angeschlossen, jedoch mit klarer Orientierung: Uns war es dieses Jahr besonders wichtig, die Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Diskriminierung von Geschlechtern und Sexualitäten und Repression gegen fortschrittliche politische Kräfte aufzuzeigen.

Wir konnten auf dem CSD viele spannende Gespräche führen, in denen wir unsere Standpunkte darlegen könnten und uns am Erfahrungsschatz einiger Menschen bereichern, die die Diskriminierung gegen LGBTQ+ tagtäglich am eigenen Leib erfahren.

Auch wenn es für uns schockierend war zu erfahren, wie weitreichend die Diskriminierung gegen Menschen ist, die von der zweigeschlechtlichen und heterosexuellen Normativität abweichen, so war es für uns keineswegs überraschend.

Als KommunistInnen erkennen wir im kapitalistischen System eine Verflechtung mehrerer Formen der Unterdrückung. Dazu gehört natürlich die wirtschaftliche Unterdrückung, also die Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung, deren Bekämpfung für uns als sozialistische Arbeiterjugend wesentlicher Bestandteil unserer Programmatik ist. Diese Form der Unterdrückung ist aber bei weitem nicht die einzige. Mit ihr auf einer Stufe existiert zum Beispiel auch die Unterdrückung der Frau, die für viele kommunistische VordenkerInnen, wie zum Beispiel Clara Zetkin eine elementare Rolle spielte, die aber auch schon Friedrich Engels als die älteste Form der Unterdrückung und als den Ausgangspunkt der ersten Klassengesellschaften enttarnte.

Die Diskriminierung von Menschen der LGBTQ+ Community, von all denen also, die die traditionellen Schemata der Kernfamilie brechen, ist eng zusammenhängend mit der Unterdrückung der Frau, die unter anderem durch die Rollenvorgaben in der Familie vollstreckt wird.

Die Unterdrückung der Frau wiederum ist eng zusammenhängend mit der wirtschaftlichen Unterdrückung, werden Frauen doch häufig als unentgeltetes Rückgrat der Wirtschaft missbraucht, zum Beispiel durch die sogenannte Care-Arbeit.

Für uns ist also klar: Die verschiedenen Formen der Unterdrückung und Diskriminierung hängen dicht miteinander zusammen.

Und weil ihr Ursprung fest integrierter Bestandteil des kapitalistischen Systems ist, so ist der Kampf gegen Diskriminierung und Unterdrückung eins mit dem Kampf für den Sozialismus.

Deswegen sagen wir: Gegen jede Form der Unterdrückung! Gegen jede Form der Diskriminierung!
Gegen jede Form der Repression fortschrittlicher Kräfte!

Weitere Links:

Neue Beiträge:

Exklusiv-Interview mit dem Rapper Milo zum Release seiner neuen EP

Ein guter Freund und Mitstreiter von uns hat vor kurzem seine erste EP veröffentlicht. In "Die Rote EP" geht es um alltägliche Probleme wie die Zustände in der Pflege und die Aushöhlung des 8 stunden Tages, aber auch um Klassenkampf und Perspektiven fernab des...

Im Visier des Verfassungsschutzes – Erneuter Anquatschversuch in Baden-Württemberg

Am 8.12.2021 wurde ein Stuttgarter Genosse von uns gegen 6:45 Uhr auf dem Weg zur Arbeit von einer Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes (VS) angesprochen. Sie tippte ihm auf die Schulter, stellte sich als Mitarbeiterin des VS vor und sprach ihn mit seinem Namen...

Aktiv gegen Querdenker, AfD und co. – Wir lassen uns nicht unterkriegen!

Heute waren wir gemeinsam mit vielen anderen Antifaschist*innen rund um den Schillerplatz auf der Straße, um die dort stattfindende Kundgebung der AfD und der Querdenkenbewegung zu stören. Auch heute wurde einmal wieder bewiesen, dass wir uns im Kampf gegen den...

Tag gegen Gewalt an Frauen in Stuttgart

Am 25.11.21 war der Tag gegen Gewalt an Frauen. Frauen erleben in unserer Gesellschaft immer noch Tag für Tag Gewalt und Repression. Sei es durch sexistische Kommentare, sexuelle Übergriffe oder sogar der Ermordung auf Grund ihres Geschlechts. Denn alle 11 Minuten...

LLL 2022 – Auf nach Berlin!

103 Jahre nach der Ermordung Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs führt Deutschland wieder und immer noch Krieg um die eigene Stellung im internationalen Konkurrenzkampf mit den anderen kapitalistischen Staaten um Absatzmärkte, Ressourcen und Handelswege zu...

Zweite Landesversammlung der SDAJ Baden-Württemberg

Letztes Wochenende fand die zweite Landesversammlung der SDAJ Baden-Württemberg statt. Unsere Landesversammlung ist das höchste Gremium des Landesverbands. Gemeinsam diskutierten wir unsere Anträge an den 25. Bundeskongress der SDAJ, welcher nächstes Jahr stattfindet,...

Antikriegstag-Karlsruhe

Liebe Kolleg:innen, Genoss:innen, Antimilitarist:innen! Ich spreche heute für die Sozialistische Deutsche Arbeiter Jugend. Der Jugendteil ist mir heute besonders wichtig, denn leider hat meine Generation Krieg und Frieden nicht mehr so auf dem Schirm. Als der...

Solidarität macht stark! – Angriff auf den Parteienstatus der DKP zurückgewiesen!

Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag der Beschwerde der DKP gegen den Entzug des Parteienstatus und damit auch ihrer Nichtzulassung zur Bundestagswahl zugestimmt. Nicht nur in Bezug auf die formalen Gründe, „Vor allem aber gestanden sie der Partei zu...

SDAJ Sommercamp 2021

Vom 27. bis zum 29. August findet das SDAJ Sommercamp am Marbach Stausee in Hessen statt! Mit politischen Runden, Workshops, Vorträgen, Kunst, Liveacts und Sport heißt es dieses Jahr endlich wieder Sommer, Sonne, Sozialismus. Aus Baden-Württemberg wird es eine...

Der CSD 2021 in Freiburg

Unter dem Motto „Break free“ konnte es dieses Jahr wieder einen CSD in Freiburg geben. Der Demonstrationszug konnte aufgrund der coronabedingten Auflagen zwar nicht stattfinden, aber dennoch fanden sich ca. 5000 Menschen auf dem Stühlinger Kirchplatz zusammen. Die...