Dieselfahrverbot als Lösung?

Veröffentlicht am: 11. März 2020
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Stuttgart" veröffentlicht

Für das Recht auf saubere Luft!
Die Zahl der Menschen die aufgrund der durch den Verkehr bedingten, Feinstaubbelastung erkrankt oder gestorben sind, sind schwer zu ermitteln. Zum einen entsteht Feinstaub nicht nur durch Abgase, Bremsen- und Reifenabrieb, sondern hat auch zahlreiche andere Quellen. Zum anderen sind nicht alle Erkrankungen und Todesfälle eindeutig zuzuordnen. Die grob veranschlagten Zahlen müssen jedoch zu denken geben: Jährlich 3,4 Millionen frühzeitige Todesfälle weltweit durch die Luftverschmutzung, davon rund 385.000 durch Feinstaub und Ozon aus dem Straßenverkehr. In Deutschland rund 13.000 direkt der Luftverunreinigung durch den Straßenverkehr zugerechnete frühzeitige Todesfälle, d.h. rund 17 vorzeitige Todesfälle pro 100.000 EinwohnerInnen, womit Deutschland weltwet an erster Stelle liegt. Stuttgart gehört weltweit zu den Städten mit den meisten durch die verkehrsbedingte Luftverunreinigung verursachten vorzeitigen Todesfällen! (Zahlen nach einer Studie der ICCT)

Dieselfahrverbot als Lösung?
Während den Konzernen auf vielfache Weise die Zerstörung der Natur und die Verpestung der Luft erlaubt ist, während die Konzernbosse kaum ernsthaft für ihren millionenfachen Betrug mit Diesel-Abgaswerten belangt werden, sollen die einfachen Besitzerinnen und Besitzer eines Dieselfahrzeuges jetzt zur Kasse gebeten werden. Statt ernsthafter Bemühungen, den LKW- und Autoverkehr in den Ballungsgebieten zu verringern (Ausbau des ÖPNV, bessere Städteplanung, eine möglichst effektive Verlagerung des Gütertransports auf die Schiene usw.), die Verunreinigung durch Luft- und Schifffahrt zu reduzieren und die industrielle Luftverschmutzung einzuschränken, werden die FahrerInnen von Dieselautos durch die Fahrverbote in einer nicht hinnehmbaren Weise in die Mangel genommen. Sie werden genötigt sich ein neues Auto zu kaufen und damit ausgerechnet die Industrie zu fördern die einen wesentlichen Teil der Umweltproblematik zu verantworten hat. Es wird damit aber auch der Anschein erweckt, dass Umweltschutz in erster Linie mit Mehrkosten für die Bevölkerung zusammen hängt und somit den rechten Hetzern und den Parteien, für die tatsächlicher Umweltschutz und der Schutz der Menschen vor Abgasen und Feinstaub ohnehin weniger zählt als die Profit-Interessen der Industrie, ein weiterer Auftrieb verschafft.

Die richtigen Forderungen können nur lauten:
– Ja zu Umweltschutz und sauberen Städten!
– Schluss mit einer Politik die den Konzernbossen nach der Pfeife tanzt!
– Nein zur Abwälzung der Kosten auf die einzelnen AutofahrerInnen!
– Die Konzernbosse müssen zahlen – Enteignung der Großbetriebe statt Enteignung der einfachen AutobesitzerInnen!

Weitere Links:

Neue Beiträge:

Antikriegstag-Karlsruhe

Liebe Kolleg:innen, Genoss:innen, Antimilitarist:innen! Ich spreche heute für die Sozialistische Deutsche Arbeiter Jugend. Der Jugendteil ist mir heute besonders wichtig, denn leider hat meine Generation Krieg und Frieden nicht mehr so auf dem Schirm. Als der...

CSD in Stuttgart

Diskriminierung von Menschen der LGBTQ+ Community? Versuchtes Parteiverbot der DKP? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Um darüber zu diskutieren, waren wir diesen Samstag mit einem Infostand auf dem Christopher Street Day. Unsere Kernaussage: Der Abbau und die...

Solidarität macht stark! – Angriff auf den Parteienstatus der DKP zurückgewiesen!

Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag der Beschwerde der DKP gegen den Entzug des Parteienstatus und damit auch ihrer Nichtzulassung zur Bundestagswahl zugestimmt. Nicht nur in Bezug auf die formalen Gründe, „Vor allem aber gestanden sie der Partei zu...

SDAJ Sommercamp 2021

Vom 27. bis zum 29. August findet das SDAJ Sommercamp am Marbach Stausee in Hessen statt! Mit politischen Runden, Workshops, Vorträgen, Kunst, Liveacts und Sport heißt es dieses Jahr endlich wieder Sommer, Sonne, Sozialismus. Aus Baden-Württemberg wird es eine...

Der CSD 2021 in Freiburg

Unter dem Motto „Break free“ konnte es dieses Jahr wieder einen CSD in Freiburg geben. Der Demonstrationszug konnte aufgrund der coronabedingten Auflagen zwar nicht stattfinden, aber dennoch fanden sich ca. 5000 Menschen auf dem Stühlinger Kirchplatz zusammen. Die...

Stellungnahme Entzug des Parteienstatus der DKP

Der Bundeswahlleiter hat angekündigt, der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) – der mit der SDAJ freundschaftlich verbundenen Partei – den Parteienstatus abzuerkennen. Das würde heißen, dass die DKP nicht zur Bundestagswahl im September antreten kann und sie in den...

Noch kein Impftermin? Wir können dir helfen!

Noch kein Impftermin? Du blickst nicht mehr durch oder suchst schon seit Tagen verzweifelt einen Termin? Kein Problem wir helfen dir aus dem Chaos! Dank intelligenter Technik und vieler ehrenamtlicher HelferInnen unterstützen wir dich (egal ob jung oder alt) bei...

Die SDAJ Freiburg ist wieder da!

Willkommen bei der SDAJ Freiburg! Nach Jahren gibt es wieder eine lokal ansässige Ortsgruppe, die jungen Menschen sozialistische sowie kommunistische Politik unsere Weltanschauung in Breisgau und Region näher bringen will. Wir setzen uns gegen Krieg, Imperialismus...

#UnblockCuba Aktion in Stuttgart

​Bereits zum 28. Mal haben die Vereinten Nationen die Handels-, Wirtschafts- und Finanzblockade der USA gegen Kuba verurteilt. Von den 193 Mitgliedsstaaten der UN schlossen sich 187 der Resolution zur Verurteilung des US-Embargos an. Diese Blockadepolitik hat immer...

Gebt die Impfpatente frei! Aktion der SDAJ Ulm

Heute haben wir als SDAJ Ulm eine kleine Kundgebung durchgeführt, um gegen die Ungerechtigkeiten der aktuellen Corona Maßnahmen der Bundesregierung aufmerksam zu machen. Einige Impressionen findet ihr hier:Flyer der SDAJ Ulm über die Nutzlosigkeit und Ungerechtigkeit...