Red Hand Day

Veröffentlicht am: 12. Februar 2017
Dieser Beitrag wurde in unserer Kategorie "Landesverband" veröffentlicht

Zum wiederholten Male findet am  12. Februar 2017 der Red Hand Day statt, der Internationale Tag
gegen den Einsatz von Kindersoldaten.
2002 in Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des UN-Fakultativprotokolls ins Leben gerufen, welches die Rekrutierung unter Achtzehnjähriger verbietet, wird dabei auch dieses Jahr an die über 250.000 Kindersoldaten erinnert, die von militärischen Gruppierungen, aber auch Regierungsarmeen weltweit an der Waffe ausgebildet und in bewaffneten Konflikten eingesetzt werden. Neben Staaten wie Kolumbien, der Demokratischen Republik Kongo, Indien, Israel, Somalia, Irak und Jemen zählen dazu auch etwa Afghanistan oder Pakistan, Länder, in die die Bundesregierung in jüngster Zeit wieder verstärkt Geflüchtete abschiebt.
Überleben die Kinder den Einsatz, kehren sie schwer traumatisiert nicht selten – wie etwa in Syrien – in völlig zerstörte Dörfer zurück, Folge der kriegerischen Auseinandersetzungen, an denen auch die imperialistischen Kriegstreiber der NATO-Staaten beteiligt sind und von denen sie profitieren.

Aber auch in Deutschland sind allein 2016 trotz wiederholter Rügen von Seiten der UN und einer offiziellen Aufforderung, „das Mindestalter der Rekrutierung auf die Streitkräfte auf 18 Jahre festzulegen und alle Formen von Werbekampagnen für die deutschen Streitkräfte, die auf Kinder abzielen, zu verbieten“, 1576 minderjährige Mädchen und  Jungen als Soldaten/Soldatinnen verpflichtet worden. Im Verhältnis zu „nur“ 689 unter 18-Jährigen 2011 ist damit ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen.
Zu diesem Zweck erhält die Bundeswehr nicht nur auf Grundlage des Bundesmeldegesetztes (BMG) § 36 und § 58c von den Kommunen die Kontaktdaten aller Minderjähriger übermittelt, die im nächsten Jahr volljährig werden, um diese für eine Ausbildung an der Waffe anzuwerben, sondern setzt auch gezielt auf diese Altersgruppe abgestimmte Werbung im Internet und im öffentlichen Raum ein. Ein besonders hohes Zielpublikum erreichte dabei in jüngster Vergangenheit die Werbekampagne „Die Rekruten“, eine Doku-Soap, die den Alltag junger Soldaten/Soldatinnen während der Grundausbildung porträtiert und von Medien wie Youtube, Facebook oder Instagram begleitet wird.
Ausreichende Aufklärung über die Tatsache, dass bereits nach 6 Probemonaten ein Verlassen der Bundeswehr nicht mehr möglich ist, oder etwa das Widerspruchsrecht gegen eine Datenweitergabe zu Rekrutierungszwecken erfolgt dabei selten. Zu den Folgen gehören laut Terre des hommes ein im Vergleich zu erwachsenen Soldaten deutlich erhöhtes Risiko für Alkoholismus, Obdach- und Arbeitslosigkeit nach einer Entlassung, Selbstverletzung bis hin zum Selbstmord sowie psychische Erkrankungen wie PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung).
Diese Entwicklung ist dabei nicht anders zu deuten als vor dem Hintergrund unseres kapitalistischen Wirtschaftssystems, das sich der Bundeswehr bedient, um seine eigene Einflusssphäre auszudehnen und überall dort zu intervenieren, wo das deutsche Kapital seine Interessen bedroht sieht. Dies ist letztendlich auch der Zusammenhang, in dem eine Erhöhung des Verteidigungsetats und eben auch eine zunehmende Rekrutierung Minderjähriger stehen.

Deshalb fordern wir:
–    einen rechtzeitigen Versand des Widerspruchsformulars zur Datenweitergabe an alle betroffenen Jugendliche
–    eine adäquate Aufklärung über die physischen und psychischen Folgen einer Verpflichtung als Soldat/in
–    ein sofortiges Ende der Rekrutierung Minderjähriger durch die Bundeswehr
–    einen sofortigen Stopp aller Waffenlieferungen

Weitere Links:

Neue Beiträge:

Exklusiv-Interview mit dem Rapper Milo zum Release seiner neuen EP

Ein guter Freund und Mitstreiter von uns hat vor kurzem seine erste EP veröffentlicht. In "Die Rote EP" geht es um alltägliche Probleme wie die Zustände in der Pflege und die Aushöhlung des 8 stunden Tages, aber auch um Klassenkampf und Perspektiven fernab des...

Im Visier des Verfassungsschutzes – Erneuter Anquatschversuch in Baden-Württemberg

Am 8.12.2021 wurde ein Stuttgarter Genosse von uns gegen 6:45 Uhr auf dem Weg zur Arbeit von einer Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes (VS) angesprochen. Sie tippte ihm auf die Schulter, stellte sich als Mitarbeiterin des VS vor und sprach ihn mit seinem Namen...

Aktiv gegen Querdenker, AfD und co. – Wir lassen uns nicht unterkriegen!

Heute waren wir gemeinsam mit vielen anderen Antifaschist*innen rund um den Schillerplatz auf der Straße, um die dort stattfindende Kundgebung der AfD und der Querdenkenbewegung zu stören. Auch heute wurde einmal wieder bewiesen, dass wir uns im Kampf gegen den...

Tag gegen Gewalt an Frauen in Stuttgart

Am 25.11.21 war der Tag gegen Gewalt an Frauen. Frauen erleben in unserer Gesellschaft immer noch Tag für Tag Gewalt und Repression. Sei es durch sexistische Kommentare, sexuelle Übergriffe oder sogar der Ermordung auf Grund ihres Geschlechts. Denn alle 11 Minuten...

LLL 2022 – Auf nach Berlin!

103 Jahre nach der Ermordung Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs führt Deutschland wieder und immer noch Krieg um die eigene Stellung im internationalen Konkurrenzkampf mit den anderen kapitalistischen Staaten um Absatzmärkte, Ressourcen und Handelswege zu...

Zweite Landesversammlung der SDAJ Baden-Württemberg

Letztes Wochenende fand die zweite Landesversammlung der SDAJ Baden-Württemberg statt. Unsere Landesversammlung ist das höchste Gremium des Landesverbands. Gemeinsam diskutierten wir unsere Anträge an den 25. Bundeskongress der SDAJ, welcher nächstes Jahr stattfindet,...

Antikriegstag-Karlsruhe

Liebe Kolleg:innen, Genoss:innen, Antimilitarist:innen! Ich spreche heute für die Sozialistische Deutsche Arbeiter Jugend. Der Jugendteil ist mir heute besonders wichtig, denn leider hat meine Generation Krieg und Frieden nicht mehr so auf dem Schirm. Als der...

CSD in Stuttgart

Diskriminierung von Menschen der LGBTQ+ Community? Versuchtes Parteiverbot der DKP? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Um darüber zu diskutieren, waren wir diesen Samstag mit einem Infostand auf dem Christopher Street Day. Unsere Kernaussage: Der Abbau und die...

Solidarität macht stark! – Angriff auf den Parteienstatus der DKP zurückgewiesen!

Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag der Beschwerde der DKP gegen den Entzug des Parteienstatus und damit auch ihrer Nichtzulassung zur Bundestagswahl zugestimmt. Nicht nur in Bezug auf die formalen Gründe, „Vor allem aber gestanden sie der Partei zu...

SDAJ Sommercamp 2021

Vom 27. bis zum 29. August findet das SDAJ Sommercamp am Marbach Stausee in Hessen statt! Mit politischen Runden, Workshops, Vorträgen, Kunst, Liveacts und Sport heißt es dieses Jahr endlich wieder Sommer, Sonne, Sozialismus. Aus Baden-Württemberg wird es eine...